Pressemitteilung des KER-C zur Sitzung AK Mittelschule vom 05.04.2005

Pressemitteilung des KER-C zur Sitzung AK Mittelschule vom 05.04.2005:

Download als .pdf

Hinweise zu Beiträgen 2004 und älter vom 16. November 2008

Bei diesen Beiträgen wurde das Datum der Veröffentlichung noch nicht mit im Web vermerkt. Deswegen muß das Datum der Veröffentlichung nicht unbedingt stimmen, da dieses in einigen wenigen Fällen geschätzt werden mußte.

KER-C wählt am 23. November 2004

Der Vorstand des KER-C hat für den 23. November 2004 zur Neuwahl eingeladen. Diese findet um 19:30 in der Annenmittelschule statt.

Auch nach den Wahlen ist die weitere Entwicklung der Bildungspolitik in unserem Freistaat und der Stadt Chemnitz immer noch schwer abzuschätzen.

Unter Einbeziehung verschiedener Anregungen  der Mitglieder wird für diese Veranstaltung eine detailierte Agenda als Grundlage vorgeschlagen.


Demo am 12. Juni 2004!

Ein Mädchen will in die MS Altendorf

Trotz der superkurzen Vorbereitungszeit von nur 3 Tagen kamen ca 200 Teilnehmer und die Demo war damit als Auftaktdemo zur neuen Schulnetzplanung ein voller Erfolg.
Lauter Applaus zu den verschiedenen Redebeiträgen machte auch uns klar, daß es den Eltern wirklich ernst ist.
Entscheidungsträger des Rathauses waren nur hinter verschlossenen Fenstern zu sehen und verschwanden ganz, als einige Pressekameras herumschwenkten.
Wie lange geht es so weiter?

Der Vertreter des KER-C im Schulauschschuß zur Lenkung

Unser beratender Bürger im Schulauschuß, Dipl. Ing. Andreas Müller, sah sich - er hat immerhin jahrelang selbst als Vertreter des KER-C an den Lenkungsgesprächen hauptsächlichen Anteil genommen - gezwungen, entsprechend seiner reichen Fachkenntnis einen Kommentar zum gerade stattfindenden Lenkungsverfahren der Mittelschulen abzugeben.

“Mißglückte” Beratung, “mißglückte” Lenkung, “mißglückte” Klassenbildung  - 3 Möglichkeiten, die das gerade keimende Vertrauen in das neue Schulgesetz grundlegend zerstören können, wenn wir uns nicht wieder auf Bewährtes rückbesinnen!

Er weist auf die überaus positiven Erfahrungen der Vergangenheit hin, und kritisiert scharf des derzeitige Vorgehen und beschreibt die Folgen.

Vollständigen Beitrag lesen »

Widerspruch gegen Einschulungsbescheid - Update

Wir haben die ersten Atnworten des Regionalschulamtes (RSA) zu den Einsprüchen der Eltern zugearbeitet bekommen. Das RSA sieht trotz der gewaltigen Ungereimtheiten, die sich in der Frage der Schullenkung aufgetan haben, keinerlei Grund, sich mit den Eltern auseinanderzusetzen und verweist auf Paragraphen und droht Gebühren für die Widersprüche an.
Da derzeit  ein rechtlicher Erfolg  eines solchen Vorgehens kaum abgesichert werden kann, raten wir im Moment von weiteren Widersprüchen ab, da  möglicherweise hier Zeit und womöglich auch Geld auf eine Sache verwendet werden, die nach derzeitiger Sicht auf rechtlichem Weg nicht durchgesetzt werden kann.

Aufruf zur Demo am 12. Juni 2004

Liebe Eltern,

in den letzten Wochen hat sich immer mehr gezeigt, dass die Klassenbildung der Klassen 5 in den Mittelschulen der Stadt für das Schuljahr 2004/2005 in skandalösem Ausmaß nicht zur Umsetzung der Bildungswünsche der Eltern, sondern zu einer äußerst fragwürdigen Verschieberei von Schülern zwischen den einzelnen Schulen genutzt werden soll. Der Verdacht, dass in diesem Zusammenhang Politik gegen einzelne Schulen gemacht wird, die man gern loswerden möchte, verhärtet sich immer mehr!

Diese Verschieberei von Schülern gegen den ausdrücklichen Wunsch der Eltern führt in vielen Fällen zu unzumutbaren Schulwegen und untergräbt die im §34 des Schulgesetzes zugesicherte Entscheidungsfreiheit der Eltern über den weiteren Bildungsweg der Kinder ab Klasse 5. Zusätzlich gibt es immer mehr Hinweise, dass derzeit eine neue Schulnetzplanung erarbeitet wird, die uns weitere und sicherlich unnötige Schulschließungen bescheren soll. Die Art und Weise, wie das Regionalschulamt und das Schulverwaltungsamt die Kinder auf die Mittelschulen verteilt , ist offenbar der Versuch, an der Öffentlichkeit vorbei und ohne einen Beschluss des Stadtrats die nächsten Schulschließungen vorzubereiten.

Das können die Eltern der Stadt nicht länger hinnehmen! Aus diesem Grund beschloss  der Grundschule Mittelbach, am Samstag dem 12. Juni 2004 eine Demonstration in der Innenstadt durchzuführen. Der Vorstand des Kreiselternrates begrüßt und unterstützt das Vorhaben der Schule ausdrücklich und bittet alle Eltern der Stadt, sich mit Ihren Kindern lautstark zu beteiligen!

Wir fordern:

  • Die Klassenbildung an den Mittelschulen ist offen zu legen, zu prüfen und zu korrigieren!

  • Die Entscheidungsfreiheit der Eltern darf nicht durch Behördenwillkür unterwandert werden!

  • Eine neue Schulnetzplanung darf nicht ohne Beteiligung der Eltern gemacht werden! Unnötige Schulschließungen sind zu vermeiden!

  • Weitere Kürzungen zu Lasten der Kinder und Eltern darf es nicht mehr geben!

Die Teilnehmer an der Demonstration treffen sich um 10:00 Uhr an der Johanniskirche in Chemnitz.

Mit freundlichen Grüßen,
der Vorstand des KER-C

Aufruf an die Eltern - mindestens 5 Mittelschulen und weitere Grundschulen in Gefahr!

Der Vorstand des Kreiselternrat Chemnitz fühlt sich zunehmend veralbert und hat deswegen einen Aufruf an die Eltern von Chemnitz veröffentlicht.
Was uns jedoch sehr befremdet, es sollen und werden Grundschulen geschlossen, obwohl das vom SMK nicht gefordert wird.
So wird die Neubauer-GS schließen, da das große Gebäude zu unwirtschaftlich ist und die Pablo-Neruda-GS tolles Bauland für Stadtvillen hergibt.
Es werden nach der Neubauer-MS nicht „nur“ 2 weitere MS angedacht, sondern in den Köpfen geistern schon 5 weitere Mittelschulen herum, die Spatzen pfeifen schon viele
neue Varianten von den Chemnitzer Dächern:
In „Süd“ müßte noch 1 MS weg – könnte MS-Hartha sein,
in „West“ reichen die Kinder angeblich nicht – MS Altendorf oder Flemming,
auf der Achse Schönau – Reichenbrand – Grüna ist auch 1 MS zu viel,
der Sonnenberg hat auch zu wenig Kinder für die Weerth-MS und die
erfolgreiche Schulleiterin wurde schon vorbeugend in die Annenschule umversetzt,
der „Norden“ hat auch einen überalterten Stadtteil – die Schloß-MS könnte fallen!
Wie gesagt, alles „Gerüchte“??!!
Bitte lesen Sie den vollständigen Aufruf hier.

17.05.04: Anhörung nach Beschlußfassung? Nicht mit uns!!

Die Stadt Chemnitz hat, ganz ähnlich wie im Jahr 2000, die Anhörung des Kreiselternrates zur Aufhebung der Neubauer-Mittelschule nicht für nötig gehalten und läßt diese nach bereits erfolgter Beschlußfassung zur Schließung der Schule durch das gar nicht entscheidungsbefugte Regionalschulamt durchführen.
Da wir uns ziemlich veralbert fühlen, haben wir - entsprechend des Beschlusses der Vollversammlung vom 13. Mai - am 17. Mai 2004 Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt.
Nun sind wir gespannt zu erfahren, was man sich bei der Sache gedacht hat.
Bitte klicken Sie hier, um die  Dienstaufsichtsbeschwerde zu lesen.

16.05.04: Klassenbildung in Altendorf wird künstlich verhindert?

Nachdem wir vom Regionalschulamt  die Anmeldezahlen der Mittelschulen abgefordert haben,  haben wir herausgefunden, daß obwohl erheblich mehr Anmeldungen für Altendorf vorliegen als für die Flemmingschule, dort trotzdem keine Klasse 5 gebildet werde soll und  in Flemmingschule aber gleich zwei.
Zusätzlich versucht man uns einzureden, daß gar keine Lenkung der Anmeldungen durch die Behörden stattfindet. Das paßt aber nun kaum zusammen!
Was geht hier vor? Soll die Mittelschule Altendorf künstlich für eine Schließungsdikussion vorbereitet werden?
Bitte lesen Sie die Presseerklärung der Arbeitsgruppen Mittelschulen und Grundschulen zum Thema.