Archiv für 2007

Klarstellung zu mißverständlicher Pressedarstellung

Montag, März 19th, 2007

Angesichts des Artikels in der “Freien Presse” vom 19. März 2007 über unsere Presseerklärung vom 15. März  müssen wir hier klarstellen,  daß  diese Presseerklärung nur aussagt, daß auf wir unserer Seite zur Aufstellung eines anderen Kandidaten als Herrn Müller keine Rechtsgrundlage sehen und ein solches schon aus grundsätzlichen Erwägungen für uns nicht in Betracht kommt.

Die Hauptsatzung der Stadt Chemnitz legt fest, daß dem Vertreter des Kreiselternrates ein Platz als Sachkundiger Einwohner zusteht. Der Kreiselternrat Chemnitz hat als Kandidaten hierfür Herrn Andreas  Müller aufgestellt und sieht keinen Grund diese Aufstellung aufzuheben. Insofern die Stadt Chemnitz ihre Hauptsatzung umsetzen will, muß sie auch bei weiteren Kandidaturen über Herrn Müller abstimmen.

Falls Herr Müller sich seinerseits angesichts der Schmutzkampagne der letzten Tage sowie des erlittenen Schadens sich nicht noch einmal für eine solche Kandidatur bereiterklären würde, hätte er allerdings unser vollstes Verständnis, das würde aber nicht die Entscheidung des KER-C für Herrn Müller in Frage stellen. Wir weisen auch ausdrücklich darauf hin, daß unser keinerlei Informationen vorliegen, ob der Stadtrat solche Absichten hegt oder nicht.

Wir hoffen, daß wir jetzt allen Seiten die vorhandene Sachlage verständlich machen konnten.

Schulausschuß ohne KER-C

Donnerstag, März 15th, 2007

Mit Bedauern müssen wir feststellen, dass der Vorsitzende des KER-C, Herr Andreas Müller, auf der Stadtratssitzung am 14. März 2007 nicht als beratender Bürger im Schulausschuß bestätigt wurde. Überrascht hat uns das Ergebnis allerdings nicht.
Noch vor 2 Wochen unterstützte der Schulausschuß einstimmig den Vorschlag des KER-C, Herrn Müller in seiner Funktion als Vorsitzender in den Schulausschuss zu wählen. Das scheint manche aufgeschreckt zu haben. Es bestanden keine Sachargumente gegen eine Bestätigung des Vorsitzenden des KER-C als beratender Bürger im Ausschuß. Möglicherweise deshalb wurde von einem noch genau zu bestimmenden Personenkreis in der vergangenen Woche eine Kampagne gestartet, die Herrn Müller diskreditieren sollte und dies in nicht geringem Maße auch tat. Mit Erfolg: Die Mehrheit der Chemnitzer Stadträte entschied sich gegen den Kandidaten des Kreiselternrates. In seine Funktion ist er im übrigen von der großen Mehrheit der Schulelternsprecher gewählt worden. Und in dieser Funktion sollte er die Chemnitzer Eltern im Schulausschuss vertreten. Dies ist möglicherweise nicht gewollt.
Bedenklich ist der Verlauf der vorgetragenen Kampagne, in dem von keiner Seite außer den Mitstreitern des KER-C auf den Wahrheitsgehalt der Vorwürfe oder die Persönlichkeitsrechte des Betroffenen Rücksicht genommen wurde. Hier hätte man mit gutem Recht viel mehr erwarten können. Es wird ggf. von berufener Stelle noch zu klären sein, welche Tatbestände vorliegen. Der der “Verbreitung von Pornographie” wird es jedenfalls nicht sein. Ganz ausdrücklich nicht, wenn die Definition der “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien”, nachlesbar unter: “Erhebung zur Rechtssprechung” zu Rate gezogen wird. Diese Definition entspricht der Auffassung der Gerichte und ist auch sonst ist ihren Grundzügen - die diesen Begriff in diesem Zusammenhang ausschließen - allgemein anerkannt.
Bezüglich der Frage einer “Neunominierung” teilen wir mit, daß weder im Schulgesetz des Freistaats Sachsen noch in der Elternmitwirkungsverordnung dieser Begriff vorkommt. Entsprechend der Satzung des KER-C und dem Schulrecht wurde eine Wahlveranstaltung durchgeführt, in der ein Vorsitzender, aber kein zusätzlicher Vertreter im Schulausschuß gewählt wurde. Die Wahl wurde nicht angefochten und ist damit rechtskräftig. Wir haben zusätzlich in der Satzung die langjährige Praxis des KER-C festgeschrieben, nach der ohne spezielle Wahl eines zusätzlichen Vertreters der Vorsitzende den KER-C im Schulausschuß vertritt. Außerdem halten uns sowohl das Schulgesetz des Freistaats Sachsen als auch die Elternmitwirkungsverordnung ausdrücklich dazu an, unsere Vertreter durch unser Gremium selbst wählen zu lassen. Eine Einschränkung der Informationspflichten seitens der Stadt Chemnitz als Schulträger gegenüber dem Kreiselternrat aufgrund einer mißlungenen Wahl im Stadtrat ist aus unserer Sicht ebenfalls nicht gegeben.
Der Vorstand möchte hier noch einmal klarstellen, daß abgesehen von den oben benannten rechtlichen Rahmenbedingungen unter den gegebenen Umständen eine “Neunominierung” oder ähnlicher fragwürdiger Schabernack für uns nicht in Betracht kommt. Zur Gesamtsichtweise auf die Vorgänge in den letzten Tagen verweisen wir auf die Presseerklärung des Vorstands vom 10. März 2007.
Unabhängig davon werden wir als Vorstand des Kreiselternrates unter dem Vorsitz von Herrn Müller unsere an Sachthemen orientierte Arbeit fortsetzen — im Interesse der Eltern und Schüler dieser Stadt.
Der Vorstand des KER-C lädt deshalb die Vertreter der Fraktionen dazu ein, die begonnenen fruchtbringenden direkten Gespräche außerhalb des Schulauschusses fortzusetzen.

gez. Ines Hetzel
- 1. Stellv. Vorsitzende des Kreiselternrat Chemnitz -

gez. Jonas Lange
- Stellv. Vorsitzender des Kreiselternrat Chemnitz -

gez. Bernd Günther
- Stellv. Vorsitzender des Kreiselternrat Chemnitz -

gez. Annett Beitzel
- kooptiertes Vorstandsmitglied und Vorsitzende Arbeitsgruppe Förderschulen des Kreiselternrat Chemnitz -

(Frau Sonja Grundmann war zur Zeit der Fertigstellung der Presseerklärung nicht mehr erreichbar)
Presseerklärung als PDF

Kampagne gegen den Vorsitzenden des KER-C

Samstag, März 10th, 2007

Im Zusammenhang mit der anstehenden Berufung des Vorsitzenden des KER-C, Andreas Müller, in den Schulausschuß des Stadrates wurden in den letzten Tagen, u.a. auch in der “Freien Presse” vom 10.3.2007, schwere Vorwürfe erhoben, die darauf hinauslaufen, seine Homepage diene der Verbreitung von pornographischen und erniedrigenden Fotos. Wir haben hier den Link zu dieser Homepage eingefügt, damit jeder sich selbst ein Bild über den Charakter der Publikation machen kann. (Hinweis: Der KER-C hat die Website sonst nicht verlinkt, damit nicht der Eindruck der Werbung für geschäftliche Inhalte entsteht)
Für uns ist dieser Vorgang nicht sehr überraschend, da bereits im Zusammenhang mit der anstehenden Berufung von Andreas Müller im Jahr 2000 eine ähnliche Kampagne gestartet wurde. Damals konnten wir zu unserer völligen Überraschung und Erheiterung in der Presse nachlesen, unser Kandidat sei ein “linker Radikalinski mit Grundzügen der russischen Räterepublik”.
Da Herr Müller mittlerweile Mitglied der CDU ist, mußte man sich dieses Mal offenbar etwas anderes einfallen lassen.
Der Vorstand hält diese Vorwürfe für vorgeschoben sowie absurd und unterstützt nachdrücklich weiterhin die Entscheidung des KER-C, Herrn Müller als Vertreter in den Schulausschuß zu entsenden. Derzeit wird das weitere Vorgehen beraten.
Presseerklärung des Vorstands
Kommentar von Ines Hetzel

Heizung und Arbeitsstättenverordnung

Mittwoch, Januar 31st, 2007

Aufgrund etlicher Beschwerden wurde der Vorstand des KER-C zu Thema Raumtemperaturen in den Schulen aktiv und versucht, gemeinsam mit der Stadt Chemnitz zu einer einvernehmlichen Lösung zu gelangen.
Mehr demnächst hier.

24. Januar 2007: Vollversammlung des KER-C

Mittwoch, Januar 24th, 2007

In Vorbereitung der Vollversammlung stellen wir hier einige Dokumente bereit, über die beraten und beschlossen werden soll:

Wir danken für die zahlreichen  Rückmeldungen  zur Teilnahme  und  freuen uns auf das Treffen heute abend.

Im Vorfeld traf sich der Vorstand u.a. zu einer Sitzung, über die nachfolgend Andreas Müller eine kurze Information geschrieben hat:

Vorstandssitzung vom 10.01.2007 (a.m.)

VorstandAm Abend des 10.01.2007 traf sich der Vorstand des Kreiselternrates zur Vorstandssitzung. Es gab viel zu bereden und somit war eine zügige Abarbeitung des umfangreichen Programms allgemein gewünscht.

Die Stadt Chemnitz hatte um Stellungnahme gebeten zu drei am 07.02.2007 vom Stadtrat zu verabschiedenden Beschlußanträgen betreffs Schulaufhebungen (Valentina-Tereschkowa-MS zum Ende 2007/8, Emanuel-Gottlieb-Flemming-MS zum Ende 2006/7, Nikolaus-Kopernikus-MS zum Ende 2007/8). Die Beschlüsse zur Schließung dieser Schulen waren u.a. mit die Ursache für die beiden Bürgerbegehren im Jahre 2005. Der Vorstand wurde darüber informiert, daß die Elternratsvorsitzenden der Schulen um Zuarbeiten bis spätestens 21.01.2007 gebeten wurden. Im Anschluß werde die Stellungnahme vom Vorstand erstellt und bis zur Beschlußfassung am 24.01.2007 in der Kreisdelegiertenkonferenz (Vollversammlung) als Entwurf ins WEB gestellt.
Der WEB-Auftritt des Kreiselternrates hat sich in den letzten Wochen stark weiterentwickelt. Am Rechner wurde auch den Nicht-Internet-Nutzern im Vorstand diese Seite und ihre Funktionalität vorgestellt.
Den Hauptteil der Sitzung nahm die Besprechung des Entwurfs zum Strategieprogramm 2007/2010 ein. In sehr konzentrierter und konstruktiver Art und Weise wurde das bis dato 10-seitige Papier Punkt für Punkt durchgearbeitet und inhaltlich optimiert. Hierbei war insbesondere die Anwesenheit von zwei Vertretern der Förderschulen und Ines Hetzel mit ihren Erfahrungen zur Berufsausbildung eine echte Bereicherung für unseren Vorstand. Der Strategieprogramm-Entwurf wird nunmehr noch per Mail in einzelnen Formulierungen ausgefeilt und Korrektur gelesen. Danach wird er schnellstmöglich, spätestens am 23.01.2007 ins WEB gestellt. Am 24.01.2007 wird das Papier erstmals der Vollversammlung vorgelegt und kann bis zur Diskussion und Abstimmung im März in den Schulen diskutiert und mit Änderungsanträgen hinterlegt werden.
Der Entwurf der geplanten Satzungsergänzung des Kreiselternrates wurde praktischer Weise aus Gründen der fortgeschritten Zeit vertagt. Am 24.01.2007 wird der Vollversammlung ein vorabgestimmter Textentwurf zur Diskussion und Beschlußfassung vorgelegt. Hierfür arbeiten die Vorstandsmitglieder Textvorschläge zu.
Zur Problematik “Chemnitzer Schulmodell” besteht im Vorstand auf Grund des Gesamtumfang notwendiger Investitionen an Chemnitzer Schulen und Kindertagesstätten weiterhin die einheitliche Auffassung, eine der vorgeschlagenen Sanierungsvarianten einem Neubau vorzuziehen. Jonas Lange machte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, daß die Grundschulproblematik im Flemminggebiet gerade in diesem Bezug noch einmal gesondert ins Auge gefasst werden muß. Diese Notwendigkeit unterstützten Annett Beitzel mit Hinweis auf die an die Kapazitätsgrenzen stossenden Grundschulen in Reichenbrand und Siegmar sowie Andreas Müller mit analogen Hinweisen für die Louisen-Grundschule und die Rottluffer Grundschule.

19. Januar 2007: Heute alle städtischen Schulen geschlossen in Chemnitz

Freitag, Januar 19th, 2007

Mittlerweile konnten wir von der Sächsischen Bildungsagentur erfahren, daß heute alle städtischen Schulen in Chemnitz und Mittweida geschlossen bleiben. Auch wenn sich der Sturm gelegt hat, war aus gestriger Sicht dieser Schritt sicherlich sinnvoll. Da der Entschluß hierzu aufgrund der sich immer weiter dramatisch verschlechternden Wetterlage durch die Stadt Chemnitz erst in den späten Nachmittags-/bzw. frühen Abendstunden gefasst wurde, war es der Bildungsangentur offensichtlich nicht mehr möglich, gestern noch die Schulleitungen von der Entscheidung zu informieren. Die Stadt Chemnitz hat sich offensichtlich bemüht, über die Entscheidung über die Medien zu publizieren. Eine parallele Mitteilung an die Eltern- und Schülervertretungen wäre sicher vorteilhaft gewesen, da beide Gremien über schnelle Wege der breiten Information von Eltern und Schülern verfügen und viele Nachfragen - wie gestern abend zum Beispiel auch - gerade bei uns eintreffen. Dies schmälert aber nicht die Freude unsererseits über die präventiven Entschlüsse und Handlungen der Vertreter von Ämtern, Behörden, Schulen und Horten im Interesse der Sicherheit unserer Kinder. Vielen Dank dafür. Vielleicht läßt sich ja in nächster Zeit auch noch etwas bei der “Krisen”-Kommunikation bewegen.
Offizielle Mitteilung der Stadt Chemnitz:

Schulen am Freitag geschlossen

Wegen des Unwetters findet im Stadtgebiet Chemnitz am Freitag, 19. Januar, aus Gründen der Sicherheit keine Schule statt. Die Kinder können aber dennoch in den Schulen betreut werden, wenn dies notwendig ist. Eltern wird dann empfohlen, ihre Kinder nach Möglichkeit selbst in die Schulen zu bringen.

Ist am Freitag Schule?

Donnerstag, Januar 18th, 2007

22:00Uhr: Wie wir mittlerweile erfahren konnten, hat sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Chemnitz (vormals RSA), entschieden, daß morgen alle Grund- und Mittelschulen sowie Gymnasien in Chemnitz und Mittweida geschlossen bleiben. Dies wurde uns von einem Schulleiter bestätigt, dem es gelungen ist, heute abend noch mit einem Vertreter der Behörde zu telefonieren. Alle andere Schulleiter, mit denen wir geredet haben, waren über diese Entscheidung nicht informiert. Wir gehen davon aus, daß zumindest im Bereich der Grundschulen in notwendigen Fällen trotzdem eine Betreuung sichergestellt wird.

Sobald weitere Informationen verfügbar werden, werden wir sie hier veröffentlichen.

ACHTUNG: Chemnitzer Schulen beenden Unterricht wegen Orkan Kyrill zeitiger!

Donnerstag, Januar 18th, 2007

Fast alle Schulen beenden aufgrund des Orkans Kyrill den Unterricht heute zeitiger. Besorgte Eltern, die ihre Kinder abholen möchten, sollten sich daher rechtzeitig informieren. Laut Wetterstation herrschte bereits heute, 18.1.2007 10:00Uhr bis zu 90km/h Windgeschwindigkeit in Chemnitz. Bitte tragen Sie Sorge, daß sich die Kinder nicht unnötig im Freien aufhalten und Fenster und Türen geschlossen halten.
Genauere Informationen sind schwer zu erhalten, da die Entscheidung rechtlich den Schulleitern überlassen ist. An einzelnen Schulen sind derzeit bekannt:

* Agricolagymnasium Chemnitz - Unterrichtsende um 12:10Uhr (danach noch Mittagessen)
* Andrégymnasium - Unterrichtsende um 12:55Uhr
* Mittelschule Altendorf - bereits beendet, Grundschule klärt Abholung/Heimweg mit Eltern
* MS Am Flughafen - 13:00
* MS und GS Reichenbrand - 13:00Uhr
* Luisenschule - MS - 12:05
* MS Gablenz - 13:15
* Gymnasium Einsiedel - 13:15
* Gymnasium Hohe Staße - 13:00
* Gymnasium Glauchau - 12:00Uhr
* MS Tereschkowa - 14:00, GS klärt Abholung mit Eltern
* Annen-MS - 13:00
* MS Schönau - 13:00
* MS Albert Schweitzer - 12:00
* Josephinen-MS - 13:20
* Flemming-MS - 12:05
* Diesterweg-MS - bereits beendet
* Weerth-MS - 14:25
* Goethe-Gymnasium - 14:00
* Katharina-Peters-MS Zwönitz - 13:00
* GS Siegmar - bereits beendet, Hort bittet um vorzeitige Abholung
* Kooperationsmodell “Zwischenstopp” - bittet um vorzeitige Abholung
* Trüper-Schule - 12:25, Schule bemüht sich um Abholung der Schüler aus dem Umland
* Die Grundschulen bemühen sich nach unserer Kenntnis direkt mit den Eltern um eine Abholung der Kinder, eine weitere Betreuung im Rahmen des Hortes bleibt im Bedarfsfall unberührt.

Das Schulverwaltungsamt hat die Förderschulen ermächtigt, sich für die Förderschüler um eine Transportmöglichkeit zu bemühen, und im Falle von Schwierigkeiten weitergehende Unterstützung angeboten. Der mögliche Handlungsrahmen für einen sicheren Rückweg der Förderschüler, die oft außerhalb Chemnitz wohnen, wurde in sehr dankenswerter Weise ausgeschöpft.

Zusätzliche Informationen bitte an jonas@ker-c.de.

Chemnitz ab 12:00Uhr: Windstärke 8, Spitzengeschwindigkeit 101km/h, 15:00 9, Spitze 108km/h, 16:00:112km/h, 17:00+18:00 122km/h, 19:00 133km/h, 20:00 111km/h, 22:00 107km/h, 23:00 115km/h. Quelle: wetteronline.de / Meteo24 (Die Angaben hier stammen zumeist von Meteo24. Sie weichen teilweise von denen auf Wetteronline ab, obwohl sich beide auf “die” Wetterstation Chemnitz beziehen. Grund?)

(mittlerweile veraltet) Die Orkanwarnung gilt derzeit bis Freitag morgen, 9:00 Uhr. Der Kreiselternrat Chemnitz empfiehlt allen Eltern, anhand der Wetterlage nach eigenem Ermessen zu entscheiden, ob Sie Ihre Kinder erst nach Aufhebung der Warnstufe in die Schule schicken. Die Einrichtungen sind zwar personalseitig besetzt, aber im Sinne der Sicherheit unserer Kinder wurde uns heute auf Nachfrage vom Regionalschulamt Chemnitz telefonisch bestätigt, daß in der derzeitigen Situation die Entscheidung der Eltern selbstredend akzeptiert wird.

Für Schüler, die auf die Deutsche Bahn angewiesen sind: Der Zugverkehr wurde mittlerweile bundesweit auf unbestimmte Zeit komplett eingestellt. Alle Züge werden derzeit in Bahnhöfe gefahren (Spiegel Online). Somit ist fraglich, ob morgen früh wieder Züge verkehren.

Nachfolgend die Mitteilung der Bildungsagentur, durch die die Schulen gewarnt wurden:

*Betreff:* Unwetterwarnung

Sehr geehrte Damen und Herren Pressesprecher,

bitte leiten Sie den folgenden Text an die Schulen Ihres Zuständigkeitsbereiches
weiter.

Mit freundlichem Gruß

Lutz Steinert
Pressesprecher

——————————————————————————–

Sehr geehrte Frau Schulleiterin,
sehr geehrter Herr Schulleiter,

laut Deutschem Wetterdienst (DWD-Warnlage im Internet: www.wettergefahren.de
) ist spätestens ab
Donnerstagnachmittag, zumindest gebietsweise, mit orkanartigen und Orkan-Böen
der Windstärken 11 und 12 zu rechnen. Experten raten, zu dieser Zeit in den
entsprechenden Gebieten möglichst zu Hause zu bleiben. Erst am Freitag werde
sich der Sturm legen.

Bitte Entscheiden Sie je nach konkreter Situation vor Ort über die Durchführung
des Schulbetriebes am Nachmittag und stimmen Sie sich regional, ggf. auch mit
den Schulträgern bzw. den zuständigen Stellen für die Schülerbeförderung ab.
Beim Treffen konkreter Entscheidungen für Ihre Einrichtung muss, wie auch schon
bisher, die Sicherheit der Schüler maßgebend sein.

Mit freundlichem Gruß

Lutz Steinert
Pressesprecher

Schulhausbau - Zwar bereits schon viel getan, doch noch längst keine Zeit zum Verschnaufen

Donnerstag, Januar 4th, 2007

Die Stadt Chemnitz hat in den vergangen Jahren mit Unterstützung durch den Freistaat viel Geld in die Sanierung und Instandhaltung der Chemnitzer Schulen gesteckt. An einer Reihe von Schulen wurden große Verbesserungen erreicht, bei anderen - wie den Grund-, Mittel- und insbesondere den Förderschulen - besteht weiterhin starker Handlungsbedarf.
Bitte lesen Sie mehr in unserem Informationstext zu diesem Thema.