Presseschau: Verhärtete Fronten vor Schulgespräch

Die Freie Presse schreibt:

Im Vorfeld des für den 14. Februar angesetzten Gespräches zwischen Kreiselternrat (KER), Schulausschuss und Stadtverwaltung (”Freie Presse” berichtete) hinsichtlich künftiger Schulschließungen haben sich die Fronten weiter verhärtet. KER-Chef Thomas Fenner glaubt eher, dass die Informationsveranstaltung “ähnlich destruktiv ablaufen wird”, wie zuvor im Stadtrat mit dem KER-Mitglied Andreas Müller, der nach heftiger Diskussion als beratendes Mitglied für den Schulausschuss abgelehnt wurde. Diesbezüglich machte Fenner klar, dass die Absage an Müller einer Absage an den KER gleichkomme. “Die Aufstellung eines anderen Kandidaten wird deshalb abgelehnt.”

Kritik hinsichtlich der Ablehnung Müllers gab es aud verschiedensten Richtungen. Sp sei es für den CDU-OB-Kandidaten Christian Wehner “unverständlich”, wie sich vor allem die SPD verhalten habe. “Offenbar wollte sie diesen Bewerber unter gar keinen Umständen. Das ist ein schlechter Stil.” Er werden versuchen, zwischen Stadt und KER zu vermitteln.

Auch aus dem PDS-Lager gibt es heftige Kritik. Dieser unglaubliche Vorgang sei Ansporn, so PDS-Chef Karl-Friedrich Zais, das Bürgerbegehren “Stoppt Schulschließungen!” noch intensiver zu unterstützen. Und OB-Kandidat Heiko Schinkitz: “OB Seifert hatte schon vor dem Eklat alles tun sollen, um diesen zu verhindern.” Er machte deutlich, das Bürgerbegehren weiter zu unterstützen.

Übrigens: Nach Auskunft des KER laufe das Bürgerbegehren auf gut an. Derzeit sollen etwa 10.000 Unterschriftenlisten im Umlauf sei

Leave a Reply

Sie müssen an angemeldet sein, um einen Kommentar an den Vorstand zu senden.